Aller au contenu Aller au menu Aller à la recherche

Logo du site

Accueil > BIBLIOTHEQUE > Approche historico-critique > Ouvrages en allemand > Al-Ḥīra, Eine arabische Kulturmetropole im spätantiken Kontext par Isabel (...)

Al-Ḥīra, Eine arabische Kulturmetropole im spätantiken Kontext par Isabel Toral-Niehoff

Al-Ḥīra, Eine arabische Kulturmetropole im spätantiken Kontext par Isabel Toral-Niehoff

Toral-Niehoff (Isabel), Al-Ḥīra,Eine arabische Kulturmetropole im spätantiken Kontext, Leiden, Brill, ("Islamic History and Civilization ; 104"), 2014, xviii+244 pp. (with 3 ill.). ISBN 9789004229266

L’auteur

Isabel Toral-Niehoff, Dr. phil. (Tübingen 1997), licentiate thesis (Berlin 2008), is research scholar at the Free University Berlin and has published articles on Arab cultural and literary history and Christian and Pagan Arabic heritage, and the monograph Kitāb Ǧiranīs (München 2004) on the Greco-Arabic transmission of magic.

Présentation

In al-Ḥīra : Eine arabische Kulturmetropole im spätantiken Kontext, Isabel Toral-Niehoff draws a vivid portrait of this Late Antique Arab metropolis, located on the frontier between Byzantium and Sasanian Iran. Based on new archaeological and textual evidence, this study documents al-Ḥīra’s historical impact far beyond its well-known role in literary history and describes its creation of a distinctly Arabic urban cultural symbiosis that drew on neighboring civilizations. Al-Ḥīra’s multicultural synthesis is shown to be a direct precursor to the emerging city of Kufa, its Islamic successor, and Islamic city culture at large.

In al-Ḥīra. Eine arabische Kulturmetropole im spätantiken Kontext zeichnet Isabel Toral-Niehoff ein lebendiges Porträt dieser spätantiken arabischen Stadt im Grenzraum zwischen Byzanz und dem sassanidischen Iran. Auf der Grundlage von teilweise neuen Zeugnissen zeigt diese Studie, dass die historische Bedeutung von al-Ḥīra weit über deren bekannte Rolle in der Literaturgeschichte hinausgeht. Sie richtet ihren Blick insbesondere auf die dort entwickelte multikulturelle Symbiose, welche die Grundlage einer spezifisch arabischen urbanen Kultur bildete, die durch den Kontakt mit den angrenzenden Zivilisationen bereichert wurde. Die Autorin zeigt, dass diese Synthese ein direkter Vorläufer der frühislamischen Kultur war, die später in Kūfa, al-Ḥīra’s islamische Nachfolgestadt, entstand. Diese prägte zutiefst das klassische Modell der islamischen urbanen Gesellschaft.

Table des matières

Vorwort
Abkürzungen
Vorbemerkung : Ethnische und religiöse Bezeichnungen

Einleitung

  • I Zum kulturhistorischen Hintergrund
  • II Die natürliche Umwelt
  • III Die Ursprünge der Gemeinschaft
  • IV Al-Ḥīra und die Sassaniden
  • V Die Stadt
  • VI Die Bevölkerung
  • VII Die sprachlichen Verhältnisse
  • VIII Der König und die Stämme
  • IX Der König und sein Hof
  • X Das Christentum in al-Ḥīra
  • XI Zusammenfassung und Ausblick

Anhang
Bibliographie
Quellen
Register und Index
Abbildungen

Voir en ligne : Editor (Brill)

Site réalisé avec SPIP | Squelette BeeSpip