Aller au contenu Aller au menu Aller à la recherche

Logo du site

Accueil > BIBLIOTHEQUE > Approche historico-critique > Ouvrages en allemand > Militanz und Antimilitanz im Koran : Historisch-kritische Untersuchungen (...)

Militanz und Antimilitanz im Koran : Historisch-kritische Untersuchungen zur Korangenese und zu den Ursprüngen des militanten Islam par Karl-Friedrich Pohlmann (Novembre 2018)

Militanz und Antimilitanz im Koran : Historisch-kritische Untersuchungen zur Korangenese und zu den Ursprüngen des militanten Islam par Karl-Friedrich Pohlmann (Novembre 2018)

Pohlmann (Karl-Friedrich), Militanz und Antimilitanz im Koran, Historisch-kritische Untersuchungen zur Korangenese und zu den Ursprüngen des militanten Islam, Munster, Aschendorff Verlag, ("Auswahl Einzeltitel Theologie"), 2018, vi+227 p. ISBN 978-3-402-13382-8

Auteur

Karl-Friedrich Pohlmann (né en 1941) est professeur émérite, spécialiste de l’Ancien Testament à la Faculté de théologie protestante à Munster (Westfälische Wilhelms-Universität Münster). Il a consacré de nombreux ouvrages à la littérature prophétique et a écrit plusieurs monographies autour de la génèse du Coran.

Présentation
Gewalt im Islam – dieses Thema entfacht seit Langem leidenschaftliche Debatten auf allen Ebenen. Dazu liefert diese Studie jetzt einen wissenschaftlichen Beitrag mit höchst bemerkens werten Erträgen : Pohlmann kommt zu dem Ergebnis, dass die Textbereiche und Textfolgen zum Themenkomplex »Militanz und Antimilitanz im Koran« eine Konfl iktkonstellation innerhalb der koranischen Gemeinde nach dem Tod des »Gesandten« widerspiegeln. Die Militanz propagierenden Passagen im Koran sind späte Interpolationen und kollidieren als ein »Fremdkörper« mit der Grundkonzeption koranischer Frömmigkeit. Ihre Autoren haben bereits die kriegerischen Entwicklungen auf der arabischen Halbinsel nach dem Rückzug der byzantinischen Ordnungsmacht im Blick. Ihre Textprodukte zielen letztlich darauf ab, den koranischen Glauben samt der entsprechenden friedfertigen Frömmigkeitspraxis zu einer Herrschaft stabilisierenden sowie Macht und Gewalt legitimierenden Religion, zur Religion eines zu organisierenden Imperiums umzugestalten. Bekanntlich wird der gesamte Inhalt des Korans muslimischerseits bislang ausnahmslos von Mohammed hergeleitet. Dass dies keinesfalls stimmen muss, legt Pohlmann in dieser Untersuchung dar. Er wendet wie bereits in seinem früheren Band über »Die Entstehung des Korans« konsequent den Methodenapparat historischkritischer Textanalysen an, wie das in der heutigen Bibelwissenschaft Standard ist, in den sogenannten westlichen akademischen Koranwissenschaften dagegen noch eher eine Seltenheit.

(Crédit Photo : dinar en or frappé à Damas en 723 AD).

Voir en ligne : https://www.aschendorff-buchverlag....

Site réalisé avec SPIP | Squelette BeeSpip